Oma Bakajeva träumt davon vorwärts zu rollen

Ein brandneuer Rollstuhl… [Foto: T-SC, Deutschland, 04/2018]

Unser Mitglied Till-Simon, hat, als er einen jungen Mann, der seinen Kühlschrank gekauft hatte, tatkräftig half, diesen in die Wohnung in den fünften Stock zutragen, Frau Bakajeva persönlich kennengelernt.  Beim Aufbau berichtet die geistig muntere alte Dame ihm, dass sie bei der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl verstrahlt wurde. Seitdem leidet sie an der Strahlenkrankheit und hat unter anderem große Probleme mit den Hüftgelenken, sodass sie nur noch unter furchtbaren Schmerzen laufen kann. Die finanziell arm gestellte Frau kann sich derzeit keine teuren Operationen leisten, sofern diese überhaupt möglich sind. Ihre einst so schöne Welt ist zu einer kleinen Mietwohnung zusammengeschrumpft, so wünschte sie sich nichts sehnlicher als wieder vor die Tür zu können, so sagte sie unserem Mitglied fröhlich „mit einem Rollstuhl wäre ich wieder selbständig und frei wie ein Vogel“. 

Bei dieser besonderen Begegnung entstand bei Till-Simon die Idee, der lebendigen Oma unbedingt bei ihrem tollen Traum zu unterstützen, damit sie hoffentlich bald vorwärts „rollen“ kann.

Nachdem wir Frau C. Coyard vom Medi-Center Mittelrhein GmbH anschrieben, unterstützten diese uns mit einem brandneuem Rollstuhl. So schafften wir es gemeinsam der alten Frau ihren Traum zu erfüllen. Nun kann Frau Bakajeva endlich durch die Straßen von Koblenz rollen.

Wir freuen uns sehr, dass wir ihr helfen und ihren Traum verwirklichen konnten. Willst du auch die Welt ein Stück gerechter und friedvoller gestalten, dann fang am besten direkt vor deiner eigenen Haustür an. Wir von Vorwärts e.V. hoffen, dass wir noch viele weitere Träume erfüllen können. [Red., 04/2018]